Neuigkeiten

Kollegiale Beratung und Kulturansichten der Finanzleiter

2019-04-15 12:43

Gut gelaunt und mit viel Kaffee (und Tee) startet die eingespielte Netzwerkgruppe in den Tag ihres bereits 34. Netzwerktreffens. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Themen Unternehmenskultur, Wirtschaftsprüfer, Robotics und wie immer ganz viel gegenseitige kollegiale Beratung.

Von Unternehmenskultur…

Unternehmenskultur ist wichtig. Sie muss nicht nur vorhanden sein, sondern auch allen bekannt sein und vor allem gelebt werden. Aber wie ist das in der Realität?

Unternehmenskultur ist messbar. Das für die meisten neue Denison-Modell wird durch unseren Moderator Friedrich de Vries kurz vorgestellt und anschaulich erklärt, sodass es nach Bedarf kompetent angewendet werden kann. Damit kann die Unternehmenskultur und deren innere Wahrnehmung messbar verbessert werden. Die Meinungen zur Anwendung des Modells sind wegen des hohen zeitlichen Aufwandes geteilt, diejenigen mit Erfahrung von Messungen oder Umfragen berichten von ihren positiven Ergebnissen, während andere sich vornehmen, bald etwas umzusetzen, und die Meisten fühlen sich daran erinnert und inspiriert – oder ertappt – sich wieder vermehrt mit ihrer Unternehmenskultur und ihren Mitarbeitern beschäftigen zu wollen – oder zu sollen.

…Zu Essenskultur

Nach dem intensiven Vormittagsthema verkündet der Moderator den Übergang von Unternehmenskultur zu Esskultur – es ist Zeit für Mittagessen. Beim leckeren Buffet entstehen plötzlich ganz persönliche, lockere Gespräche.

Die Gespräche führen dann wiederum zum allzeit aktuellen Thema Work-Life-Balance. Die Mitglieder tauschen sich rege über sportliche Aktivitäten und Erfahrungen aus, ein mancher wird bewundert, Tipps zu den besten Zeitpunkten für Sport zwischen Arbeits- und Ruhezeit werden ausgetauscht. An diesem Tag nehmen ganz bestimmt auch alle einige persönliche Inspirationen mit. Man arbeitet gleichzeitig an seiner Unternehmens- und Führungsentwicklung, während man sich von dessen Alltag weiter weg und befreiter fühlt.

Kollegiale Beratung

Doch der offene Austausch ist noch nicht zu Ende. Die Stimmung ist perfekt für die kollegiale Beratung – der Höhepunkt, wozu sich diese Gruppe ganz gezielt auch gerne mal mehr Zeit nimmt. Wo brennt es, wo ist «erste Hilfe» erforderlich? Und was läuft momentan besonders gut, welche Strategien und Erfolge können geteilt werden? Und natürlich: wurden die beim letzten Treffen besprochenen Pläne umgesetzt, wurden die Ziele erreicht?

Die ganze Gruppe kommt in Schwung. Umso mehr berichtet wird, desto mehr fällt den Einzelnen anzufügen ein. Es ist immer wieder interessant zu erkennen, wie die Erfahrungen zum Teil übereinstimmen und man feststellt, wie viel Erfolg und Leid man über alle Branchen hinweg teilt. Begeistert wird wieder einmal festgestellt, wie bereichernd der Austausch im Netzwerk und die einzelnen Berichte immer wieder sind.

So inspirierend alles ist, Genaueres zu nennen ist nicht möglich – einerseits wegen unserer strengen Vertraulichkeit in den Gruppen, andererseits wegen der Unmöglichkeit, die Stimmung in Worte zu fassen! Die Co-Creation muss man live erleben.

Zurück